Theater 2005 „Die Wirtin an der Straß“

Die Wirtin an der Straß

Mühldorfer Anzeiger vom Donnerstag, 10.11.2005:

Mettenheim (et) – Theater ist nicht immer nur heiter-komödiantisch. Es gibt auch die feineren, anspruchsvolleren und dramatischeren Stücke. Für ein solches hat sich die Volksbühne Mühldorf in diesem Jahr entschieden mit dem Titel „Die Wirtin an der Straß“ von Hans Werner, was bei den Premierenzuschauern auf große Begeisterung stieß.

Mutig ist es von einer Theatergruppe allemal, wenn die Wahl auf etwas Ernsteres fällt, und weniger im lustigen Bereich angesiedelt. Denn bei diesem Stück wurde von den Darstellern alles abverlangt, um die Gefühlszustände wie Trauer oder Wut so greifbar zu vermitteln. Zentrale Figur in diesem Stück ist die Marie. Von ihrer Liebschaft zu einem Lehrer, von dem sie ein Kind erwartet, wurde sie verlassen und so heiratet sie in ein Wirtshaus ein. Doch das Glück hält nicht lange, denn oft wird Marie von ihrem Sepp schikaniert, der immer mehr dem Alkoholgenuss fröhnt und zugleich Gäste vergrault. Die Stimmung wird brisant auf der Bühne und es kommt zu einer handfesten Rauferei zwischen Gori, dem Korbflechter und ehemaligen Schulfreund von Marie, und Sepp. Der Streit endet tragisch, aber doch erlösend zugleich. Welche Rolle dann wieder der Lehrer spielt, wir noch nicht verraten.
Nur soviel: überzeugen konnten alle Darsteller, die all ihr Können zeigten und als starke Charaktere auf der Bühne standen. Am eindrucksvollsten passte sich Sepp Gründl seiner Rolle an, der die Gemütszustände des Wirtes perfekt wiedergab, und vor allem auch als „Betrunkener Wirt“ keine Zweifel aufkommen ließ. Auch die Hauptrolle der Wirtin Marie mit Kerstin Angerer war bestens besetzt.
Mit auf der Bühne aber leider zum letzten Mal Toni Sabold, der mit seiner Rolle des Kirchenbitters Stölzl vom Theater Abschied nimmt. Nach 30 Jahren füllte der Spielleiter aber noch einmal auf beeindruckende Weise auch diese Rolle aus.
Doch viermal wird sich für ihn der Vorhang noch öffnen. Termine sind an den beiden kommenden Wochenenden, den 12., 13., 19. und 20. November um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Mettenheim



Mühldorfer Anzeiger vom Samstag, 19.11.2005:
 

Die „Wirtin an der Straß“, ein anspruchsvolles bayerisches Bühnenwerk, das derzeit in der Mettenheimer Mehrzweckhalle zu sehen ist, fesselte die Besucher von Beginn an. „Wirtin an der Straß“ (Kerstin Angerer) erfahrt ein leidvolles Schicksal. Von ihrem Liebhaber, dem Lehrer Karl Burger (Georg Schmitt) allein zurückgelassen, hat sie nur eine Stütze in ihrer Base Lena (Charlotte Götter). Der Großbauer Wurzrainer (Manfred Kobler) kommt als Schmuser auf „Brautschau“ für seinen schneidigen Sohn Sepp (Sepp Gründl) zu ihrem Bruder Schönberger (Bernhard Brandstetter), der gerne einer Heirat seiner Schwester Marie zustimmt, da sie dann gut versorgt ist. Diese hat nach der Heirat mit dem gewalttätigen und stinkfaulen Versager Sepp keine ruhige Stund mehr. Ein Dorn im Auge von Sepp ist der Korbflechter Gori Kendl (Vitus Meyer), Schulkamerad Marie`s und dessen G`spusi Franzi (Gerti Schwarze), denen sie Obdach gewährt. Der Kirchenbitter und Totengräber Stötzl (Toni Sabold) hält stets zu ihr und sorgt für etwas Abwechslung in ihrem trüben Alltag. Theaterneuling Daniela Zauner beweist großes Talent als Marie`s Tochter Liesl und verliebt sich in Gori`s Sohn Franzl (Markus Reischer), der bei Marie als Knecht arbeitet. Das bayerische Vollbluttheater zu erleben, haben Besucher noch am heutigen Samstag und Sonntag, 20. November um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle in Mettenheim Gelegenheit. Vorverkauf bei Radio Schwarze, Telefon 08631/7184



Die Aufführungstermine waren:
  • Samstag, 05.11.2005 um 20:00 Uhr (Premiere)
  • Samstag, 12.11.2005 um 20:00 Uhr
  • Sonntag, 13.11.2005 um 20:00 Uhr
  • Samstag, 19.11.2005 um 20:00 Uhr
  • Sonntag, 20.11.2005 um 20:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.